Zum Hauptinhalt springen

Esther Bejaranos Vermächtnis umsetzen – den 8. Mai zum Feiertag machen!

Liebe Genossinnen und Genossen,

liebe Freundinnen und Freunde,

im Zusammenhang mit den vielfältigen Aktivitäten zum 8. Mai, dem Tag der Befreiung von Faschismus und Krieg, und der Forderung »Der 8. Mai muss ein Feiertag werden!« lädt euch die Bezirksfraktion Mitte zu einem Antifaschistischen Stadtrundgang und einer Antifaschistischen Hafenrundfahrt ein. Über eure Teilnahme würden wir uns sehr freuen! Bitte beachtet, dass für die Hafenrundfahrt eine Anmeldung erforderlich ist. 

Mit antifaschistischen Grüßen

eure Bezirksfraktion Mitte.

 

Antifaschistischer Stadtrundgang

Mit

Andreas Grünwald (Stadtführer, Journalist, politischer Aktivist)
Jürgen Olschok (DIE LINKE – Mitglied der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte) 

 

Während des zweistündigen Stadtrundgangs wollen wir uns mit dem Widerstand gegen Faschismus und Krieg in Hamburg beschäftigen. Der Rundgang führt uns zu Stätten des Widerstands und der Verfolgung in der Hamburger Innenstadt. Zum Beispiel zum Thalia-Theater, wo sich einst im Keller das Archiv der größten Hamburger Widerstandsorganisation befand, zur Buchhandlung Felix Jud, wo illegale Bücher verkauft wurden, zum Alsterpavillon, einem Treffpunkt der Hamburger Swingjugend, zum Rathaus, in dem Abgeordnete wie z. B. Edgar Andre und Bernhard Bästlein (KPD), aber auch Kurt Adams und Otto Schumann (SPD) gegen die sich ausbreitende braune Gewalt stritten, und zum Stadthaus, der ehemaligen Gestapo-Zentrale. 

 

Der Stadtrundgang findet im Zusammenhang mit den vielfältigen Aktivitäten zum 8. Mai, dem Tag der Befreiung von Faschismus und Krieg, und der Forderung »Der 8. Mai muss ein Feiertag werden!« statt.

Kosten:             Nix (Spende möglich)
Anmeldung:     Nicht erforderlich
Start:                 Jakobikirchhof/Ecke Steinstraße (Nähe U-Bahn Mönckebergstraße)

Antifaschistische Hafenrundfahrt

Mit

Herbert Diercks  (Historiker,  Mitarbeiter der KZ-Gedenkstätte Neuengamme)
Jürgen Olschok   (DIE LINKE- Bezirksversammlung Hamburg-Mitte)

Während der zweistündigen Hafenrundfahrt wollen wir die Geschichte des Hamburger Hafens im Nationalsozialismus kritisch beleuchten. Mit Blick auf historische Hafenbecken, Schuppen und Speicher wird es u. a. um die Ausrichtung der Hafenwirtschaft auf einen zukünftigen Krieg, den profitierenden Werften und Rüstungsbetrieben, Zwangsarbeit und Verfolgung sowie den Widerstand der Arbeiterschaft im Hamburger Hafen gegen Faschismus und Krieg gehen.
Die Hafenrundfahrt findet im Zusammenhang mit den vielfältigen Aktivitäten zum 8. Mai, den Tag der Befreiung von Faschismus und Krieg, und der Forderung > Der 8. Mai muss ein Feiertag werden! < statt. 

Kosten:                    Nix (Spende möglich)
Anmeldung erforderlich (!) 
per Mail an
:              Juergen.Olschok@gmx.de  
Abfahrt:
                  Anleger Kajen / Hohe Brücke / Barkasse Hansa 3

 

Gedenken Tilman Rosenau

Raus aus der Corona-Krise heißt raus aus dem Neoliberalismus

Jetzt Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. 

Jetzt Mitglied werden ...